Bericht von der Blutspende am 15.10.2009

Einbruch der Spenderzahlen hat nun auch Wittendorf erreicht

Trotz „Happy Hour“, zahlreichen Plakataufstellern und Transparenten ist der Spenderrückgang anscheinend nun auch in den ländlichen Gebieten angekommen.

Dies zeigt sich an dem Ergebnis des Blutspendetermines gestern, am 15.Oktober 2009 in Wittendorf in der Laiberghalle.
Zwar lief der Termin sehr gut an, was vielleicht auch an der „Happy Hour“ lag. In der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr erhielt jeder Spender eine kleine Aufmerksamkeit vom DRK Wittendorf.

So waren um 16.00 Uhr, 1,5 Std nach dem offiziellen Terminstart 60 Spender erschienen. Nur das damit schon ein Drittel der Gesamtspender erschienen waren. Die anderen 119 Spender verteilten sich auf die nächsten 3,5 Stunden.
Erschreckend gering war auch der Anteil der Erstspender. Sind an den Terminen davor zwischen vier und sieben Prozent der erschienenen Spender zum ersten Mal zur Blutspende gegangen, so waren es dieses Mal nur drei Erstspender (1,5%).

Alles in allem erschienen an diesem Termin 179 Personen (44 weniger als im Vorjahr), davon durften sieben (9)nicht spenden, so dass 172 ( 224) Blutkonserven den Weg nach Baden-Baden antretren konnten. Das sind 25% weniger Speden als im Oktober 2008.

Trotz diesem etwas enttäuschendem Ergebnis, danke ich allen, die den Ortverein Wittendorf bei solch einem Termin, sei es durch ihre Arbeitskraft, Kuchenspenden,…unterstützt haben.