Drei neue BOS-Funker

Bereitschaftsmitglieder absolvieren erfolgreich den BOS Lehrgang

Am 06. Und 07. Mai 2011 nahmen 3 unserer Helfer in Horb an einem Lehrgang des Kreisverbandes zum BOS-Funker teil (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben). Zuerst stand ein ausgiebiger Theorieteil auf dem Programm, der mit den gesetzlichen Grundlagen begann, schließlich muss jeder BOS-Funker wissen, was er darf und was nicht. Spannend war dann das Thema „Funkrufnamen“, hier lernten wir, was sich hinter den verschiedenen Nummern z.B. der Fahrzeuge verbirgt und welche Rufnamen die verschiedenen Hilfsorganisationen haben. Weitere Themen schlossen sich an: Frequenzen und Wellenlänge, Wellenausbreitung, Betriebsarten, Relaisfunk, Gerätekunde.

In die Praxis ging es dann am Samstagnachmittag mit dem Sprechfunkbetrieb. Wie ruft man die Leitstelle oder wie antwortet man auf einen Anruf. Überrascht waren alle, dass es am Funk keine Höflichkeitsformeln gibt, den der Funkbetrieb muss so kurz wie möglich, aber so umfassend wie nötig abgewickelt werden.Bevor es dann endgültig in Form einer kleinen Funkübung praktisch wurde, besichtigten wir noch den Einsatzleitwagen des Kreisverbandes. Dann machten sich vier Gruppen, ausgerüstet mit 2m-Handfunkgeräten, im Stadtgebiet von Horb auf den Weg, um mit dem Einsatzleitwagen bzw. den anderen Gruppen Kontakt aufzunehmen. „50/11-1 von Äskulap FDS 72-18-1, kommen“ – verschiedene Aufgaben mussten erledigt werden. Durchgeben des Standortes, Buchstabieren des Straßennamens oder weitergeben von Nachrichten an die anderen Gruppen. Am Ende des Lehrgangs musste dann noch eine kleine schriftliche Prüfung abgelegt werden, die auch alle bestanden.