30 Jahre Jugendrotkreuz Wittendorf

Vor 30 Jahren rief der DRK Ortsverein Wittendorf die erste Jugend-rotkreuzgruppe ins Leben. Seither folgten zahlreiche Kinder und Ju-gendliche. Fotos: JRK Wittendorf

Wittendorf. Bereits im Gründungsjahr bestand die JRK-Gruppe Wittendorf aus 33 Kindern und Jugendlichen. Am Samstag, 16. Juli blickt die Gruppe mit einem Aktionstag auf die vergangenen 30 Jahre zurück.

Wenn Walter Morlock, Vorsitzender des DRK Ortsvereins Wittendorf, von seiner JRK-Gruppe berichtet, kommt er ins Schwärmen. 1986 gehörten Wittendorf und Leinstetten noch zusammen. Damals hatte Walter Morlock die Idee, eine eigene JRK-Gruppe zu gründen: „Es gab in Loßburg bereits eine JRK-Gruppe, aber da hätten die Kinder hinkommen müssen. Eine Gruppe vor Ort war nötig.“ Die Werbetrommel wurde kräftig gerührt.

Walter Morlock erinnert sich, wie viele Flyer die DRK-Mitglieder verteilten. Der Aufwand wurde belohnt: Bereits im Gründungsjahr gab es zwei JRK-Gruppen, mit insgesamt 33 Mitgliedern. Walter Morlock und Adolf Gscheidle wurden Jugendleiter der beiden Gruppen für Zehn- bis 14-Jährige und Ü14. „Wir haben gleich voll losgelegt“, weist Walter Morlock auf die Alteisensammlung gleich im Juli 1986 hin. Im darauffolgenden Oktober feierte die frisch gegründete JRK-Gruppe ein Fest für Kinder mit Tauziehen und Wanderpokal. Die Kinder und Jugendliche lernten altersgerecht alles rund um das Thema „Erste Hilfe“. „Wir waren sehr aktiv“, berichtet Walter Morlock vom Erfolgsrezept der JRK-Gruppe, die Adolf Gscheidle 1988 als Jugendleiter fortführte. Im gleichen Jahr nahm die JRK-Gruppe Wittendorf am Leistungsvergleich als Testgruppe in Aach und erreichte das Leistungsabzeichen in Bronze. Beim Tauziehen auf der „Linde“ holte sich die JRK-Gruppe den dritten Platz und damit den Wanderpokal. Die Kinder und Jugendlichen erlebten einiges, nahmen an Zeltlagern wie am Hubertussee, teil. Auch die Zusammenarbeit mit den Aktiven vom DRK OV Wittendorf wurde gefördert. Dienstabende und Aktionen mit der Bereitschaft folgten. Zudem wurden Aktionen mit FFW Wittendorf und der Jugendfeuerwehr Loßburg umgesetzt. 1991 übernahm Stefan Zürn das Amt des Jugendleiters. Auf ihn folgten im Jahresrhythmus Beate Bronner und Daniela Haug, die ihr Amt 1995 an Jens Rebholz weitergab. Der Nachwuchs begann, die Aktiven bei der Haus- und Straßensammlung zu unterstützen. Mit der Sammelbüchse gehen die Kinder seither von Haus zu Haus. An der Altkleidersammlung nehmen sie jedoch nicht mehr teil. 2002 wirkte die JRK-Gruppe erstmals an der Blutspende-Aktion der Aktiven des DRK OV Wittendorf mit. Bis heute hält die Gruppe an diesen Traditionen fest. Die 15 JRKler unter der Leitung von Lena Ruoff treffen sich regelmäßig zu Gruppenabenden, nehmen am Zeltlager teil und lernen Neuerungen zum Thema Erste-Hilfe. Gerade dreht sich bei den Kinder und Jugendlichen jedoch alles um den Aktionstag von Kindern für Kinder zum 30-jährigen Bestehen des JRK Wittendorf. Dieser wird am 16. Juli, von 13 bis 18 Uhr, im Rathaus Wittendorf gefeiert. Bei einem bunten Programm können Groß und Klein einiges erleben, wie die Aktionsstraße mit Teddy-Krankenhaus und einen Erste-Hilfe-Crash-Kurs. Im Rettungswagen wird die Ausrüstung vorgeführt. Fotos zeigen, wie sich die JRK-Gruppe in den vergangenen 30 Jahren verändert hat. Der DRK Ortsverein Wittendorf sorgt zudem für die Bewirtung.