Jahreshauptversammlung 2017

Am 10. März fand beim Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes Wittendorf die Jahreshauptversammlung statt. Walter Morlock, 1. Vorsitzender, eröffnete die Versammlung und hieß dabei die zahlreich erschienenen Teilnehmer willkommen. Neben Ortsvorsteher Gottlob Huß und einigen Ortschaftsräten konnten auch Vertreter des DRK Kreisverbandes sowie Vertreter von anderen Vereinen und der Feuerwehr begrüßt werden.
Im Anschluss berichtete Morlock über das vergangene Jahr aus der Sicht des Vorstands. Ein besonderer Dank galt dabei den aktiven Mitgliedern für die vielen Aus- und Fortbildungen an denen sie 2016 teilgenommen haben.
Schriftführer Stephan Graf gab einen kurzen Rückblick auf die letzte Jahreshauptversammlung, die beiden Vorstandsitzungen im Jahr 2016, die Kreisversammlung und die beiden erfolgreichen Blutspendenaktionen.
Ausgaben und Einnahmen des Ortsvereins wurden von Kassierer Reinhold Schmid aufgezeigt. Ernst Giering bescheinigte ihm eine hervorragende Arbeit und erklärte, dass es bei der Kassenprüfung wie immer, keine Beanstandung gegeben hätte.
Im Bericht der Bereitschaftsleitung erklärte der stellvertretende Bereitschaftsleiter Timo Morlock, über die Aktivitäten, der mittlerweile 16 Aktiven Mitgliedern im Ortsverein. Im Jahr 2016 übernahmen die Helfer zahlreiche Dienste bei verschiedenen Veranstaltungen, nahmen an Übungen teil und wurden über das Helfer-vor-Ort-System Einsätze zu Notfällen gerufen.
Ann-Kathrin Straub übernahm den Bericht des Jugendrotkreuzes aus dem Jahr 2016 vor. Ein besonderes Highlight war hierbei das 30jährige Jubiläum des JRK, welches mit einem Aktionstag von Kindern, für Kinder gefeiert wurde. Wie jedes Jahr nahm das Jugendrotkreuz an der Haus- und Straßensammlung teil und engagierte sich bei der Aktion saubere Landschaft. Ein weiterer Höhepunkt war die Nikolausdisco im Dezember, bei dem die JRK’ler eine eigene Tanzaufführung auf die Beine gestellt hatten.
„Mach mit, bleib fit“ – ist das Motto des Bewegungsprogramms des Ortsvereins. Ingrid Nübel berichtete den Anwesenden von der Gruppe, die sich jeden Montag trifft. Mittlerweile bestehe diese aus 21 Teilnehmern. Neben der Gymnastik wurden zahlreiche andere Aktiven durchgeführt. Neben einem Jahresausflug nach Stuttgart, fanden unter anderem ein gemütlicher Kaffeenachmittag und die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss statt.
Gottlob Huß überbrachte als erstes Grußworte. Dabei betonte er, dass er sich auf das Jubiläumsjahr 2017 und die geplanten Vorträge freue. Außerdem dankte der Ortsvorsteher für die 365-tägige Einsatzbereitschaft. Das Helfer-vor-Ort System nannte er dabei eine tolle Einrichtung. Außerdem freute er sich über die tolle Jugendarbeit.
Am Ende seiner Grußworte nahm er dann die Entlastung des Vorstands vor.
DRK-Kreisgeschäftsführer Stocker dankte für die Arbeit in allen Bereichen. Er betonte, dass die Anforderungen heutzutage immer komplexer werden und dass man die Helfer auf keinen Fall überfordern dürfe.
Kreissozialleiterin Marion Schmid betonte, dass ihr das Jubiläum 50 Jahre DRK Wittendorf sehr wichtig sei und sie sich immer wieder freue nach Wittendorf zu kommen. Außerdem freue sie sich, dass sie ein Teil zum Jubiläum beitragen könne und einen Vortrag über ihre Arbeit halten darf (Thema: Hilfe – Plötzlich Pflegefall; 30. Juni 2017 um 19:30 Uhr im DRK Heim Wittendorf).
Kreisbereitschaftsleiter Werner Stahl freute sich über die aktive Bereitschaft und betonte, dass die Bereitschaft immer da ist, wenn man sie braucht. Außerdem bedankte er sich bei Jürgen Maser für dessen Bereitschaft, die Zugführer Ausbildung zu absolvieren und jetzt als Zugführer der ersten Einsatzeinheit fungiere.
Martina Krause, Kreisjugendleiterin, dankte vor allem dem Vorstand und der Bereitschaft, für die Unterstützung der Jugendleiter. Mit einem kurzen Rückblick auf das 30 jährige JRK-Jubiläum, bei dem sie ebenfalls mitwirken durfte, schloss sie ihren Redebeitrag.
Daniel Haas, Kommandant der Feuerwehr Wittendorf dankte anschließend für die gute Zusammenarbeit zwischen DRK und seinen Helfern.
Zum Schluss gab Walter Morlock noch einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2017, wo neben einer Vortragsreihe auch ein Aktionstag „Tag der Hilfe“ (24. September) geplant sei.
Im Anschluss lud der Ortsverein alle noch zu einem kleinen Imbiss ein.