DRK übt zusammen mit der Feuerwehr bei der Hauptübung der Gesamtfeuerwehr Loßburg

Das Ausgangsszenario der diesjährigen Hauptübung der Gesamtfeuerwehr Loßburg, war ein Brand bei der Firma Schupp in Wittendorf.

Mit Alarmierung der Feuerwehr, wurden auch zeitgleich die DRK Ortsvereine Wittendorf und Loßburg alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich noch Personen im Gebäude befinden sollten. Die Bereitschaft des  DRK Loßburg richtete deshalb einen Behandlungsplatz ein. Die Bereitschaft des DRK Wittendorf nahm die Personen von der Feuerwehr entgegen, führte die Erstversorgung durch und transportierte die Patienten an den Behandlungsplatz.

Durch den Einsatzfunk waren die Gruppenführer der beiden Ortsvereine in ständigem Kontakt mit der DRK Einsatzleitung. Diese war für die Koordinaten des ganzen Übungsszenarios verantwortlich. Um die Verletzten abtransportieren zu können, wurde seitens der Einsatzleitung, das Transportmodul des Landkreises nachgefordert.

Nach Übungsende war man sich einig: Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Rettungsorganisationen sollte man noch öfter üben, damit man für den Ernstfall gerüstet ist.

Neben den beiden Ortsvereinen aus Lossburg und Wittendorf war die Truppe der Unfalldarstellung des Jugend-Rot Kreuz Kreis Freudenstadt im Einsatz, welche sich schon etliche Stunden vorher getroffen haben, um als realistisch geschminkte Verletzte für ein echtes Übungsszenario zu sorgen.

Des Weiteren  waren Kameraden des DRK Dornstetten mit dem Rettungswagen, sowie Kameraden des DRK Alpirsbach und des DRK Freudenstadt mit Krankentransportwägen im Einsatz. Für die Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Im Anschluss an die Übung lud die Gemeinde Lossburg alle Einsatzkräfte in die Laiberghalle, wo Feuerwehr Gesamtkommandant Jochen Link die Übung noch einmal Revue passieren ließ. Nach einer Ansprache vom stlv. Kreisbrandmeister Florian Möhrle und Bürgermeister Christoph Enderle, gab es beim gemeinsamen Essen noch die Möglichkeit zur Kameradschaftspflege.