Wahlmarathon und Ehrungen bestimmen Jahreshauptversammlung

Wittendorf.
Von Benjamin Maser

Bei der diesjährigen Hauptversammlung des DRK Ortsvereins Wittendorf konnte 1. Vorsitzender Walter Morlock wieder zahlreiche Gäste begrüßen, darunter auch Ortsvorsteher Gottlob Huss, Vertreter des Kreisverbandes, Mitglieder des Ortschaftsrates, Vertreter anderer Vereine, sowie die Mitglieder des Roten Kreuzes  Wittendorf.

In seinem Bericht blickte Morlock auf das vergangen Jahr und die Höhepunkte zurück. Besonders erfreut zeigte er sich, dass man auch im Jahr 2018 ein Vortragsabend zum Thema „Elf Tage im März – Als Einsatzleiter in Winnenden“ veranstalten konnte.
Außerdem ging er auf die Haustüraktion zur Mitgliederwerbung ein. Die beauftragte Firma die im letzten Jahr von Haus zu Haus gegangen war um neue Mitglieder zu werben, konnte 26 neue Mitglieder für den Ortsverein hinzugewinnen. Es folgte ein Ausblick auf die geplanten Aktivitäten 2019.

Schriftführer Stephan Graf ließ in seinem Bericht noch einmal die letzte Jahreshauptversammlung Revue passieren und berichtete von den Vorstandssitzungen des Jahres 2018. Da der Ortsverein im vergangenen Jahr 3 Blutspendenaktion durchgeführt hatte, standen diese auch im Fokus seines Vortrages. Besonders die Motto- Blutspende „Ab auf die Liege“ hatte bei der Bevölkerung besonderen Anklang gefunden.

Kassenwart Reinhold Schmid zeigte im Anschluss die Ausgaben und Einnahmen des Ortsvereins auf und freute sich abschließend über die positive Jahresbilanz. Schmid berichtete, dass Ende letzten Jahres das Kassensystem des Kreisverbandes und somit auch der Ortsvereine umgestellt wurde. Dadurch sei einige Mehrarbeit für den Verein und Kassierer nötig gewesen.

Ernst Giering und Gottlob Bauer hatten die Prüfung durchgeführt und bescheinigten eine einwandfrei geführte Kasse.

Im Anschluss stellte Schmid den Wirtschaftsplan für 2019 vor, welcher im Anschluss einstimmig von der Versammlung genehmigt wurde.

Es folgte der Bericht des Bereitschaftsleiters Timo Morlock, der einen kurzen Überblick über die Bereitschaft des Ortsvereins und die geleisteten Ausbildungen 2018 gab. Den Schwerpunkt bildeten zahlreiche Übungen, Einsätze und Sanitätsdienste.

Ingrid Nübel informierte in ihrem Bericht über die DRK-Senioren-Gymnastik-Gruppe die 18-Köpfige Gruppe, die sich jeden Montag in der Laiberghalle trifft. Neben sportlichen Aktivitäten kommt auch der kameradschaftliche Aspekt nicht zu Kurz. So ist „Sekt, Saft und Knabberei“ am Rosenmontag genauso wie die jährlich stattfindende Weihnachtsfeier feste Größen im Jahresprogramm.

Ortsvorsteher Gottlob Huss freute sich, dass das Alte Schul- und Rathaus durch den Ortsverein mit Leben gefüllt sei. Sein besonderer Dank galt den „Helfern vor Ort“, die in Notfällen wichtige Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. Außerdem freue er sich das der Ortsverein eine öffentliche Schulung für Defibrillatoren anbiete.
Nach seinen Grußworten nahm er die Entlastung des Vorstands vor.

Gesamtfeuerwehrkommandant Jochen Link bedankte sich bei seinem Grußwort, dass für die Teilnahme des DRK bei der jährlich stattfindenden Hauptübung. Gerade beim Busunfall in Lossburg 2018, habe sich gezeigt, wie gut die Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr funktioniere.

Kreisjugendleiterin Martina Kraus überbrachte die Grüße des Kreisverbandes und zeigte sich erfreut das man Ende 2019 wieder mit einer Jugendrotkreuz Gruppe starten wolle. Außerdem bedankte sie sich für die Bereitschaft der Mitglieder, andere Bereitschaften bei Sanitätsdiensten zu unterstützen.

Da alle Ämter neu gewählt werden mussten, stand im Anschluss ein regelrechter Wahlmarathon an.
Walter Morlock stellte sich weiterhin als 1. Vorsitzender zur Verfügung, Jürgen Maser war bereit den 2. Vorsitz weiterhin ebenso zu übernehmen wie Schatzmeister Reinhold Schmid. Alle drei wurden einstimmig in Ihren Ämtern bestätigt.

Auf der Position des Schriftführers gab es ein Wechsel, für Stephan Graf rückte Nadine Maser neu in den Vorstand.

Timo Morlock und Belinda Hilge führen die Aktiven weiterhin als Bereitschaftsleiter, während Jürgen Maser als Stellvertreter fungiert.
Als neue Jugendleiterin wurde Sabrina Eilber und ihre Stellvertreterin Sandra Herzog gewählt.
Ingrid Nübel übernimmt weiterhin die Leitung der Sozialarbeit und Christa Kieslinger die Stellvertretung.

Weiter mussten noch die vier Beisitzer, sowie die Kassenprüfer gewählt werden.
Da Ernst Giering und Gottlob Bauer ihre Ämter als Kassenprüfer abgaben, stellten sich Tanja Kober und Dieter Imberger zu Wahl und wurden ebenfalls einstimmig gewählt.
Es folgten noch die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten für Kreisversammlung des Kreisverbandes Freudenstadt.

Walter Morlock bedauerte das Ausscheiden der beiden Kassenprüfer Ernst Giering und Gottlob Bauer. Er bedankte sich für die Arbeit mit einem kleinen Präsent, für die Verdienste über die Jahre hinweg.

Überrascht zeigte sich Karl-Friedrich Schaber als sein Name fiel. Er wurde für für 40 Jahre Vorstandsarbeit geehrt.

Es folgten die Ehrungen der Aktiven Mitglieder durch Kreisjugendleiterin Martina Krause. Hier wurde Stephan Graf für 10 Jahre und Jürgen Maser für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt.

Da keine Wünsche und Anträge eingegangen waren, schloss Walter Morlock die Versammlung und lud im Anschluss zum gemütlichen Beisammensein ein.